Kontakt

Unfallkasse Sachsen-Anhalt
  • Käsperstraße 31
  • 39261 Zerbst/Anhalt

Telefon

  • Tel. 03923 751-0
  • Fax 03923 751-333

E-Mail

Sie befinden sich hier: Startseite

Beitrag zur Unfallversicherung 2020

Nach der Feststellung des Haushaltes für 2020 durch die Selbstverwaltungsgremien der Unfallkasse stehen die Beitragssätze für das Land, die Städte, Gemeinden und Landkreise sowie die jeweiligen Anteile für die Allgemeine Unfallversicherung und die Schüler-Unfallversicherung fest. Die Beitragssätze der sonstigen Umlagegruppen wurden nach Vorliegen der Berechnungsgrundlagen Ende Februar 2020 festgesetzt (s. Übersicht).

Das Beitragsaufkommen hat die notwendigen Aufwendungen des Geschäftsjahres 2020 zu decken und sicherzustellen, dass die gesetzlich vorgeschriebenen und zugelassenen Betriebsmittel und Rücklagen bereitgehalten werden. Eine Entlastung des Beitragsaufkommens erfolgt regelmäßig durch Einnahmen wie Zinserträge und Regressforderungen gegen Unfallverursacher.

Im Vergleich zur Umlage des Jahres 2019 hat sich das Beitragsvolumen um etwa 0,81 Mio. EURO (1,6 %) erhöht. Eine Betriebsmittelentnahme zur Beitragsstützung erfolgte nicht.

Beiträge 2020 für Land und Kommunen

Die Beitragssätze des Landes und der Kommunen sind Pro-Kopf-Beiträge. Für den Beitrag 2020 sind die Einwohnerzahlen zum 31.12.2018 maßgeblich. Darüber hinaus ergeben sich die Beitragsanteile der einzelnen Umlagegruppen am Gesamt-Beitragsaufkommen des Jahres 2020 aus den Anteilen an den Entschädigungsleistungen des Jahres 2018.

So beträgt der Anteil des Landes (Umlagegruppe L) an den Entschädigungsleistungen des Jahres 2018 rund 38,74 %. Unter Berücksichtigung des gestiegenen Gesamt-Umlagesolls ist der Beitragssatz auf 8,93 € je Einwohner gestiegen.

Für die kreisfreien Städte (Umlagegruppe K1) ist der Anteil an der Unfalllast gegenüber dem Vorjahr von 11,04 % auf 10,62 % gesunken. Der Beitragssatz beträgt in diesem Jahr 9,67 € je Einwohner. Auch die Landkreise (Umlagegruppe K2) konnten ihren Anteil an der Unfalllast von 23,32 % im Vorjahr auf 21,23 % senken. Der Beitragssatz konnte mit 6,56 € je Einwohner um 0,47 € gesenkt werden.

Die kreisangehörigen Städte und Gemeinden (Umlagegruppe K3) hatten einen Anstieg der Unfalllast gegenüber dem Vorjahr um 0,79 % auf 16,06 % zu verzeichnen. Hier stieg der Beitragssatz auf 4,96 € je Einwohner.

Insgesamt verursachten die Versicherungsfälle bei den kommunalen Mitgliedern (Umlagegruppen K1-K3) 2018 mit 47,91 % im Vergleich zum Vorjahr mit 49,63 % der Gesamt-Unfalllast einen um 1,72 % geringeren Anteil.

Beitrag 2020 für rechtlich selbständige Unternehmen

Die Umlagegruppe rechtlich selbständige Unternehmen (KL) hat eigene Beiträge zu zahlen, die nach den gemeldeten und in Vollbeschäftigungseinheiten umgerechneten Arbeitsstunden des Vorjahres berechnet werden.

Der Anteil dieser Umlagegruppe am Gesamt-Beitragsaufkommen der Unfallkasse Sachsen-Anhalt blieb mit insgesamt 13,17 % im Vergleich zum Vorjahr annähernd konstant und bewirkt für 2020 ein Beitragsaufkommen von 6,7 Mio. Euro. Das entspricht gegenüber 2019 einer Erhöhung um ca. 0,1 Mio. €. Die Zahl der Vollbeschäftigteneinheiten hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 % erhöht. Daraus resultiert eine Reduzierung des Beitragssatzes im Vergleich zum Beitragsjahr 2019 um 6,16 Euro auf 210,95 Euro pro vollbeschäftigten Versicherten.

Grundlage für die Beitragsberechnung des Jahres 2020 war der im elektronischen Datenaustausch übermittelte digitale Lohnnachweis.

Beitrag 2020 für Privathaushalte

Bei den Beiträgen für Versicherte in Privathaushalten (Umlagegruppe K6), die nicht über das Haushaltsscheckverfahren bei der Minijob-Zentrale abgerechnet werden, wird wieder der Mindestbeitrag in Höhe von 40 € erhoben, sofern nicht mehrere Versicherte beschäftigt sind.

Aktuelle Informationen zum Beitrag werden zeitnah auf der Homepage der Unfallkasse veröffentlicht.

Symbol Downloads Größe
Beitragssätze 2020 der einzelnen Umlagegruppen
0.1 MB

© Uwe Köppen E-Mail