Gesundheitsgefährdungen durch Tonerstäube?

In Deutschland sind inzwischen Millionen von Druckern und Kopierern vorrangig am Arbeitsplatz im Einsatz. Seit längerem wird in der Öffentlichkeit die Diskussion geführt, ob ein Gesundheitsrisiko von Tonerstäuben am Arbeitsplatz ausgeht.

Laserdrucker

Gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse gibt es bislang nur relativ wenige. Immer wieder berichten kleinere Studien und vor allem die Medien davon, dass die Emissionen von Laserdruckern und Kopiergeräten gesundheitlich bedenklich seien. Dabei werden wenige Einzelfälle mit teilweise erheblichen Beschwerden, für die entsprechende Emissionen als ursächlich angesehen werden, verallgemeinert und z.T. dramatisiert. Dies erzeugt sowohl bei Arbeitnehmern als auch der übrigen Bevölkerung eine starke Verunsicherung. Einziger daraus resultierender Vorteil: Immer mehr namhafte Institute und Institutionen beschäftigen sich mit der Problematik und es werden vermehrt wissenschaftlich fundierte Studien und Untersuchungen durchgeführt.

"Vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wurden in den vergangenen Jahren nahezu 100 Verdachtsfälle auf mutmaßlich von Toner verursachte Schädigung untersucht. In keinem der Fälle wurde eine schwere gesundheitliche Störung festgestellt. Etwa die Hälfte der Krankheitsfälle ließ sich nicht mit Tonerpulvern in Zusammenhang bringen, bei den restlichen Untersuchungen ließ sich die Verbindung mit Tonern nicht zweifelsfrei herstellen." (s. Mitteilungsblatt der Unfallkasse Post und Telekom "UK PT-Kontakt" 3/2007)

Neben aktuellen Veröffentlichungen zu Laserdruckern und Toner am Arbeitsplatz wurden einige Ergebnisse und Veröffentlichungen von Untersuchungen namhafter Institutionen zusammen-gestellt, u.a. vom Berufsgenossenschaftlichen Institut für Arbeitsschutz (BGIA) und vom Berufsgenossenschaftlichen Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin (BGFA). Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat die seit 2005 laufende Pilotstudie "Evaluierung möglicher Beziehungen zwischen Emissionen aus Büromaschinen, insbesondere aus Fotokopierern und Laserdruckern, ..." beendet und dazu einen Abschlussbericht sowie eine gesundheitliche Bewertung herausgegeben. Außerdem sind Veröffentlichungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zum sicheren Umgang mit Druckern, Kopieren sowie Tonerstäuben enthalten. Ergänzend dazu ein Vorschlag der Textil- und Bekleidungsberufsgenossenschaft (TBBG) bzgl. einer Betriebsanweisung "Tonerstaub bei Laserdruckern und Kopierern".